Paniksymptome

Panik-Angstsymptome
Bei einer Panikattacke können diese Symptome auftreten:
▪ Herzrasen, Herzklopfen,
▪ Schweißausbrüche
▪ Zittern
▪ Mundtrockenheit
▪ Atembeschwerden
▪ Beklemmunsgefühl
▪ Schmerzen oder Spannung in der Brust
▪ Unruhegefühl im Magen
▪ Gefühl von Schwindel, Unsicherheit, Schwäche oder Benommenheit
▪ Gefühl, dass sie weit entfernt sind, nicht wirklich hier sind, neben sich stehen (Depersonalisation) oder die Umwelt und die Objekte unwirklich sind (Derealisation)
▪ Angst vor Kontrollverlust, verrückt zu werden
▪ Angst zu sterben, als Reaktion auf die körperlichen Zustände
▪ Hitzegefühl, Kälteschauer
▪ Gefühllosigkeit, Kribbelgefühle
Die erste oder zweite Panikattacke wird meistens wie ein beginnender Herzinfarkt erlebt, und führt öfter auch nach organmedizinischer Abklärung zum Gefühl, schwer krank zu sein. Dann kommt die Angst vor der Angst , vor der nächsten Attacke, wird zum ständigen Begleiter und beeinträchtigt die Lebensqualität erheblich. Die Betroffenen konzentrieren sich ständig auf ihren Körper, registrieren bereits die kleinste Veränderung, wie Pulsanstieg, Hitzegefühl, Schwitzen oder Schwindel, als Zeichen grosser  Gefährdung. Man entwickelt auf diese Weise ein gestörtes Körperbewusstein, sowie Angst vor bestimmten Gefühlen und Gedanken und bereiten durch diese Daueranspannung erst recht die nächste Panikattacke vor. Ein dramatischer Angstkreislauf ensteht.
Viele Betroffene versuchen all jene Situationen zu vermeiden, in denen eine Panikattacke auftreten kann, wie öffentliche Verkehrsmittel, Menschenmassen, Kaufhäuser; weil genau unter diesen Umständen schon mal ein Angstanfall passiert ist. Die Betroffenen ziehen sich mehr und mehr zurück und es kann zu phobischen Vermeidungsverhalten führen und zur kompletten Isolation.
Beitrag von Hans Morschitzky / Sigrid Sator  Die zehn Gesichter der Angst
Ich, als Autor dieser Seite, war selbst Betroffener und hätte die Paniksymptome nicht besser beschreiben können.